please scroll down- bitte runterscrollen um alle Artikel sehen zu können

Presse 2017

ULTIMA HORA- MAI

ULTIMA HORA- JANUAR 2017

MALLORCA MAGAZIN - Januar

Presse 2016

Presse 2015 & before

BREMER- die Stadtillustrierte Februar 2015

Download
carmen_molinar BREMER Februar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

MALLORCA MAGAZIN- Juli 2013


ADLERSHOF JOURNAL

(geschrieben von Rico Bigelmann)


WESER KURIER - Die Norddeutsche DEZEMBER 2012

(geschrieben von Albrecht-Joachim Bahr)

 


MALLORCA MAGAZIN Juli 2012:


WESER KURIER (REISEMESSE Gastland Spanien):


MALLORCA MAGAZIN Juni 2012:


MALLORCA ZEITUNG Februar 2012:


HEIMAT LIVE (TV- Interview mit Jumana Mattukat):


carmen molinar mit matthias brandt im Weser Kurier
carmen molinar mit matthias brandt im Weser Kurier

TITELSTORY im WESER KURIER (Norddeutsche)-

hier mit dem großartigen Kollegen Matthias Brandt:

Synchronstimme von Penelope Cruz Carmen Molinar
Synchronstimme von Penelope Cruz Carmen Molinar

 

(WESER KURIER)

 

 


carmen molinar mit matthias brandt und nadeshda brennicke im weser kurier
carmen molinar mit matthias brandt und nadeshda brennicke im weser kurier



(MALLORCA MAGAZIN)

Carmen Molinar mit Kay Böger im Mallorca Magazin
Carmen Molinar mit Kay Böger im Mallorca Magazin

(WESER REPORT)

Synchronstimme von Penelope Cruz Carmen Molinar im Gespräch mit WESER REPORT
Synchronstimme von Penelope Cruz Carmen Molinar im Gespräch mit WESER REPORT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(WESER KURIER)

promi-Interview mit carmen molinar im Bremer, die Stadtillustrierte
promi-Interview mit carmen molinar im Bremer, die Stadtillustrierte

(BREMER- die STADTILLUSTRIERTE)

Carmen Molinar im Mallorca Magazin 2010
Carmen Molinar im Mallorca Magazin 2010

(MALLORCA MAGAZIN)

Interview mit TV Moderatorin Carmen Molinar im Bremer, die Stadtillustrierte
Interview mit TV Moderatorin Carmen Molinar im Bremer, die Stadtillustrierte

(BREMER- die Stadtillustrierte)

Februar 2008 Interview mit Stagepool

"Backstage mit Carmen Molinar"

 

Carmen Molinar ist Synchronsprecherin und Moderatorin. Über StagePool fand sie schon viele Jobs und auch Schauspieler für ihre Sprecherseminare.

 

Liebe Carmen, erzähle uns doch einmal deine Laufbahn bis hier her. Woher kam der Wunsch und die Idee in der Synchronisation zu arbeiten?

 

Wann genau es anfing, kann ich gar nicht mehr sagen. Vor ca. 5 Jahren habe ich angefangen, damals noch im Journalismus tätig, Erkundigungen einzuholen um dann festzustellen, dass heute gar keine Sprecher mehr im klassischen Sinne ausgebildet werden. Also habe ich mich autodidaktisch ans Werk gemacht, mit dem festen Willen als Sprecherin erfolgreich zu werden. Ich nahm über 2 Jahre Sprechtraining bei der Logopädin & Stimmtrainerin Anja Renken in Bremen, habe sämtliche Moderations- & Synchronkurse, die ich finden konnte, belegt; habe Filme und Serien mit- bzw. nachgesprochen und bekam dann in Hannover bei dem Regisseur Lothar Meyer die Chance vorzusprechen. Damals hatte ich noch kein Demo, es war also Glück (oder Bestimmung?), dass ich nur von meiner Stimme am Telefon her zum Casting geladen wurde. Erst waren es so genannte Mengetermine, bei denen man mit anderen gemeinsam eine bestimmte Atmosphäre erzeugt, dann kamen die ersten kleinen Rollen, die mich aber auch gleich an meine Grenzen stoßen ließen. So musste ich zum Beispiel in dem Film „It waits“ (einem Horrorstreifen) um mein Leben schreien bis ich sterbe. Zwar hatte ich mein Stimmtraining, aber bis dato wenig Schauspielerfahrung. Im festen Willen trotzdem erfolgreich zu werden, habe ich dann am Theaterstudio Berlin eine Schauspielausbildung nachgeholt und 2003 abgeschlossen. Danach fühlte ich mich sicher genug, mich auch an größere Projekte zu wagen.  So durfte ich meine Stimme schon so wundervollen Frauen wie Penelope Cruz, den Bollywoodgrößen Kiron Kher und Mahima Chaudry und vielen, vielen anderen leihen.

 

Wie liefen die Bewerbungen für die Hörspiele „Lady Bedfort“ und „Dragon Bound“ ab? Berichte doch auch einmal von den beiden Projekten...

Lady Bedfort war recht unkompliziert, ich habe nach dem Aufruf von Hörplanet Demos mit der Bewerbung geschickt und wurde daraufhin direkt eingekauft ohne ein weiteres Casting machen zu müssen. Die beiden „Macher“ Dennis Rohling und Michael Eickhorst sind Vollblutproduzenten und die Zusammenarbeit mit ihnen war die reinste Freude. Da meine Stimme sehr wandelbar ist, habe ich gleich zwei Rollen sprechen dürfen (Linda Hamilton in Folge 10 und Vivian Handerson in Folge 14).

 

Über meine Auswahl zur Lavinia, eine Meerjungfrau in dem Fantasiehörbuch Dragon Bound von Peter Lerf bin ich besonders stolz. Martin Sabel (von Gigaphon Entertainment GbR) hat mich zum Casting geladen für alle weiblichen Rollen. Alle Sprecher (über 400 haben sich beworben!!!) sollten von jedem Charakter einen Teil sprechen. Mich haben sie dann  für die Hauptrolle in Episode 2, Seeschrecken ausgewählt. Zusammen mit den deutschen Stimmen von Morgan Freeman und Angelina Jolie und vielen anderen hervorragenden KollegInnen.

 

Beide Projekte müssten jetzt im Frühjahr auf den Markt kommen.

 

An was für Imagefilmen hast du noch mitgearbeitet?

 

Wow, das ist viel, denn Imagefilm bringt oft die beste Gage und als alleinerziehende Mutter eines bezaubernden pubertierenden Monsters (beste Produktion meines Lebens), muss ich das stets berücksichtigen. Also... um mal eine Auswahl meiner Favoriten zu nennen: Thyssen Krupp AG, Chanel, Lamborghini, Karstadt, Masterfood, Grand Hyatt Hotel Berlin auf französisch und Internetpräsenzen wie der euren (ein so genannter Stimmguide, der den Produktionen die Führung durchs System noch mehr erleichtern soll)

 

Was sind für Seminare bietest Du an? Arbeitest Du selbstständig? Wer ist die Zielgruppe der Seminare?

Auf International-Voice bin ich ganz besonders stolz. Die Idee kam, weil ich ja nun aus eigener Erfahrung weiß, wie schwer es war sich als Sprecherin einen Namen zu machen oder auch überhaupt nur anzufangen. Hinzu kommt, dass es viele gute Schauspieler und Sprecher gibt, einige sich aber überhaupt nicht vermarkten können. Das ist wohl oft so bei wahren Künstlern. Also habe ich mir im letzten Jahr ein wunderschönes Studio auf einem Schiff gesucht (das Ambiente ist nämlich wichtig), einen hervorragenden Ton-Techniker (Sebastian Ohmert), einen begnadeten Synchronregisseur (Joachim Kunzendorf z.B. VOLVER)  und einen Kollegen, der seit Jahrzehnten die größten Rollen spricht, angefangen bei Victor Lazlo in Casablanca bis zum Bert in der Sesamstrasse: Christian Rode. Meine eigentliche Idee war es, Regisseur und Sprecher immer zu wechseln, nun hat es aber so gut funktioniert, dass ich bisher in der Besetzung geblieben bin.

Das Seminar besteht aus 4 Tagen. Die Teilnehmer lernen die Theorie, die jeder Sprecher können muss, so z.B. die Textvorbereitung zum optimalen Sprechen, die Synchronsprache, die unterschiedlichen Sprechweisen der unterschiedlichen Genres, Atemtechnik, Sprachübungen. Vor allem aber, wird alles gelernte direkt am Mikrofon in die Praxis umgesetzt. Jeder Teilnehmer hat am Ende des Seminars ein Demoband mit Sprachproben aus Imagefilm, Werbung, Synchronisation, Hörspiel und Hörbuch. Ab diesem Jahr kommt noch die Synchronregisseurin und Theaterdidaktin Karin Lehmann hinzu, somit können wir auch Zeichentrick streifen. Wir besprechen die Vorgehensweise der Bewerbung und gehen die Produktionen durch, bei denen man sich bewerben kann.

Es freut mich immer, wenn ein weiterer Teilnehmer mir mitteilt, dass er oder sie eine Rolle bekommen hat, ein Hörspiel produziert oder Werbung spricht. Zu einer Teilnehmerin des 1. Kurses (Benita Schulz), sagte man beim Casting bei der Deutschen Synchron, dass sie für eine Anfängerin mehr Wissen mitbrächte, als einige Sprecher haben, die schon länger dabei sind. Das ist für International-Voice das größte Lob. Mittlerweile ist Benita schon gut im Geschäft.

Mehr Infos zu dem nächsten Seminar vom 10.-13. April unter www.international-voice.de

 

Hast Du manchmal den Wunsch, auch vor der Kamera zu stehen anstatt anderen nur deine Stimme zu leihen? Was unterscheidet die Anforderung an eine Synchronsprecherin von denen an eine Schauspielerin? Was macht den Reiz der Synchronsprecher-Arbeit aus?

Ja manchmal spiele ich vor der Kamera. Zuletzt in dem TV Film „Der Mann von gestern“ mit Matthias Brandt und Nadeshda Brennicke.

Und seit diesem Monat spiele ich die böse Gegenanwältin Ingrid Brandner, die immer mal wieder bei Lenßen & Partner auftauchen soll.

 

Synchronisieren ist die große Kunst mit der Stimme zu spielen; alles was ich sonst mit Mimik, Bewegung, Gestik und Blicken vor der Kamera ausdrücken kann, muss der Synchronsprecher in die Stimme legen.

 

Für mich persönlich ist das Sprechen im Studio das Größte, beim Schauspiel verbringt man so unglaublich viel Zeit mit warten.

 

An was für Projekten würdest Du gerne weiterhin arbeiten? Was wäre ein Traum-Auftrag?

Ich wäre schon gerne die feste Stimme einer sehr vielseitigen Darstellerin. Da ich persönlich ein großer Fan von guten Reportagen bin (wahrscheinlich noch aus meiner Zeit als Redakteurin) möchte ich immer mehr Beiträge, gute Beiträge, über Menschen, Tiere und Länder sprechen. Für die ARD spreche ich z.B. regelmäßig das Format „höchstpersönlich“, in dem A-Promis von einer bisher unbekannten Seite vorgestellt werden. Meine Wunschpartner sind Arte, Phönix, 3Sat, Terranova & co

 

Wie gefällt dir Stage Pool?

 

Ich bin begeistert und dankbar, denn von allen Foren, in denen ich bin, habe ich die meisten Aufträge über Stagepool erhalten. Also ein wirklich großes Kompliment an euch!

 

Vielen Dank für das Interview, Carmen!

 

Ich bedanke mich. Ach, ein Nachwort noch: des öfteren werde ich gefragt, warum ich in meinen Seminaren Sprecher und vor allem Sprecherinnen an meine Auftraggeber weiterleite. Möglicherweise verliere ich doch dadurch Jobs. Ja, das ist möglich, dennoch glaube ich, dass es nur so funktioniert. Denn nur wer sich austauscht, bekommt auch etwas im Gegenzug.

 

Mehr über Carmen unter: www.carmen-molinar.de

 

Acting Coach Carmen Molinar im Mallorca Magazin
Acting Coach Carmen Molinar im Mallorca Magazin

(MALLORCA ZEITUNG)